Tanzen zu den Ecken der Welt

Posted by - October 23, 2014 - in Kulturgut

Die Uferhallen sowie die Uferstudios befinden sich direkt hinter dem Amtsgericht Wedding. In unmittelbarer Nähe fließt seelenruhig die Panke vor sich hin. Dieses Dreieck zwischen den U-Bahnhöfen Pankstraße, Nauener Platz und Osloer Straße ist eine gute Ecke. Zur Zeit wird hier in der Tanzfabrik an einem Performancestück namens Travelling to the four Corners of the Earth gearbeitet, das im November in Berlin Premiere haben wird.

Tänzerin und Choreografin Pina Bausch sagte einmal: “Es kann fast alles Tanz sein.” Sie stellte ihren Tänzern auch Fragen und Aufgaben, um zu gewissen Choreografien zu kommen: ”Mach mal etwas ganz Kleines. Etwas abbrechen, was ist dann? Etwas Gefährliches mit einem niedlichen Gegenstand tun. Eine Geste, die etwas mit Hilflosigkeit zu tun hat.”

Wer als Zuschauer einer solchen Performance derartige Fragen in seinen Gedanken zulässt, kann oftmals ganz klar erkennen, in welchen Verhältnissen die Darsteller zueinander stehen, ob zwischen ihnen etwas vor sich geht und vor allen Dingen, was sie fühlen. Eine ideale Gelegenheit, um noch einmal Pina Bausch zu zitieren: „Es ging und geht mir immer nur darum: Wie kann ich ausdrücken, was ich fühle?“

Die Performer Miriam Jakob, Maija Karhunen und Nir Vidan werden sich am 7., 8. und 9. November ab 19 Uhr in einem humorvollen Kammerspiel um eine Picknickdecke auf der ansonsten kargen Bühne bewegen. Hier geht’s zum Trailer und hier zu einem Vorgeschmack in Super 8.

Studio 14
Tanzfabrik Berlin
Uferstraße 23
13357 Berlin

Eintritt 13 / 8 € / Uraufführung

No comments

Leave a reply